Abteilungen Um ein Stück auf die Bühne zu bringen, braucht es viele Gruppen die zusammenarbeiten. Hier stellen wir alle Vor!

Die Kostüme

Die Technik

Die Jugendgruppe

Die Schauspieler

Der Kleine Chor

Sobald in Freundes- oder Bekanntenkreisen das Thema Amateurtheater angesprochen wird, ist eine Reaktion zu 90% vorauszusehen: "Oh Gott - ich? Nein, ich will auf keinen Fall auf irgendeiner Bühne stehen. Dafür bin ich absolut ungeeignet." Genau diese Antwort ist jedoch kein Argument, nicht doch Freude am Amateurtheater zu finden. Bei vielen Produktionen sind hinter der Bühne fast genau so viele Aktive am Werk wie auf der Bühne.

Das wäre ein Theaterstück ohne die passende Bekleidung für die Aktiven. Für die Techniker ist das noch relativ einfach. Jedoch ist es schwer vorstellbar, dass eine Göttin wie Hera oder Martin Luther in Bluejeans und T-Shirt überzeugend in ihrer Epoche dargestellt werden könnten. Schon seit dem ersten Theaterstück "Der Goldene Schuh" im Jahr 1983 werden alle Kostüme in Eigenregie durch die "Nähdamen" des Vereins hergestellt. Unter der Regie von William Graffam sind so im Laufe der Jahre mehr als 1000 Kostüme in allen Größen, Farben und Formen entstanden. Die verwendeten Materialien bringen erst so richtig zum Ausdruck, welche Fertigkeiten in den Kostümfeen stecken. Aus Vorhängen werden Gewänder für Edelmänner, aus Dekostoff gar Königskleider und Ähnliches.

Was im Theaterkreis unter dem Begriff "Technik" in einer Abteilung zusammengefasst wird, sind in Wirklichkeit viele verschiedene Aufgaben. Auch die Annahme, Theaterkreistechniker müssten ausgebildete Ingenieure sein, ist nicht richtig. Richtig ist, dass der Spaß und viel Interesse vorhanden sein müssen. Schon die Zusammensetzung der Abteilung belegt dies. Neben Schülern und Auszubildenden besteht das Team aus Handwerkern der verschiedenen Fachrichtungen, die sich die Grundzüge der Bühnentechnik nach und nach angeeignet haben. Selbst Fachrichtungen wie Holz- und Metallbearbeitung sind im Rahmen des Bühnenbaus äußerst wichtig. Da ist der einzige Ingenieur unter den rund zehn ständigen Technikern sogar die Ausnahme.

Wie in jedem anderen Verein ist ein wichtiger Aspekt die Nachwuchsförderung. Bis zum Frühjahr 2005 fand diese Förderung ausschließlich im Rahmen des normalen Spielbetriebes statt. Da der Theaterkreis jedoch Mitglieder in einem Altersspektrum zwischen 14 bis mehr als 80 Jahren hat, konnten den besonderen Anforderungen der Jugendlichen nicht immer Rechnung getragen werden. In der Jugendgruppe, die sich mit bis zu 20 Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 21 Jahren trifft, geht es dann in der Regel sehr locker zu. Bei den Treffen im Spielhous werden neben den Themen rund um das Theaterspielen auch Gesellschaftsspiele gemacht oder die Karaoke-Anlage in Beschlag genommen.

Oft genug hört man von den Menschen, dass sie nicht Schauspielen können und viel zu viel Lampenfieber haben um auf der Bühne zu stehen. Sie können nicht auswendig lernen und sowieso, meist ist das auch nicht ihre Rolle. Andere sind wiederum ganz wild darauf auf die Bühne zu kommen und möchten schnell in einem Stück dabei sein. Nicht selten ist man überrascht, dass beiden Typen einen wunderbaren Laiendarsteller abgeben und ihre Leidenschaft für das Spielen entdecken. Manch einer erfährt auch einen Dämpfer und merkt, dass der Wille und der Spaß nicht reichen um ein guter Darsteller zu sein. Beide braucht man für das Laienspiel, denn die natürliche Begabung auf der einen Seite und der Wille zu lernen auf der anderen machen den wirklichen Schauspieler aus. Es entwickelt sich die Lust sich zu verwandeln, mal einen König oder einen Dieb, eine Magd oder Gräfin zu spielen und aus sich selber „heraus zu schlüpfen" um jemand anderes zu sein. Thornton Wilder hat einmal gesagt, dass der Mensch Schauspielen muss um zu erkennen, dass das ganze Leben auch aus dem Spielen und dem sich Verändern besteht.

 

Wir im Theaterkreis haben viele Talente, die in den vielen Produktionen auf der Bühne standen. Sie sind nicht selten sehr überzeugend in eine neue Rolle gerutscht und erkannt, wie viel Freude das Spielen macht. Die Zuschauer danken es ihnen und der Applaus, der Lohn den man bekommt, ermutigt uns weitere Rollen zu spielen. Versuchen sie es einmal, es ist ein großes Vergnügen in einem Team, das alle Generationen umfasst und Jung und Alt zusammenführt.

Wir im Theaterkreis haben viele Talente, die wir auf die Bühne bringen. Alle die gerne etwas zu den Inszenierungen auf der Bühne beitragen möchten, aber sich selber nicht als Schauspieler sehen, ist der Kleine Chor die perfekte Möglichkeit. Der Kleine Chor ist seit langem ein eigenständige Abteilung des Theaterkreises Bortfeld. Mit eigenen Auftritten oder gemeinsamen Auftritten mit den Darstellern ist alles dabei. Wir freuen uns mit Euch gemeinsam zu musizieren.

Abteilungen Um ein Stück auf die Bühne zu bringen, braucht es viele Gruppen die zusammenarbeiten. Hier stellen wir alle Vor!